Zum Abschluss des Jahres wollte die Jugendabteilung das Training wieder einmal selbst gestalten, wie zuletzt zu Halloween.

Den Anfang machte das gemeinsame Aufwärmen und einige Durchgänge Techniktraining. Danach kamen die Auflagen auf die Scheiben, die die Jugendlichen selbst organisiert hatten.

Gegen 19 Uhr wurde Pizza geliefert und das Schießen unterbrochen.

Bevor es ans Essen ging, gab es noch einen kleinen „offiziellen Teil“: Trainer Hagen und Hans-Peter bekamen von den Jugendlichen Geschenke, als Dankeschön für den Einsatz während des vergangenen Jahres, …

… und auch Jugendkönigin Luca bekam eine Kleinigkeit von ihren Mitstreitern überreicht.


Nach der Pause hatten Maikel und Martin von ihren Bögen die „Anbauteile“ (Visier und Stabilisation) weggelassen und schossen Blankbogen.
Hagen gesellte sich schnell dazu, ebenfalls ohne diese Hilfsmittel. Bei den ersten Durchgängen landeten dann auch nicht alle Pfeile auf der Scheibe, und die Jugendlichen beobachteten ein klein wenig schadenfroh, dass auch ihr Trainer mehrmals nur das „große Grüne“ (= das Pfeilfangnetz) traf.

Aber sie hatten sich schnell darauf eingestellt, und versuchten nun „Rudolph the red-nosed reindeer“ in die Nase zu treffen. Manuel gesellte sich auch noch dazu, und es wurde spannend, wer es zuerst schaffen würde. Hagen konnte dann mit einem Glückstreffer diese Challenge für sich entscheiden.

Hagen berichtete dann noch kurz von den offenen Bezirksmeisterschaften in Altenkirchen, wo er mit 532 Ring den 2. Platz und die Qualifikation für die Landesmeisterschaft im Januar in Mönchengladbach erreichte.

Am Ende verabschiedeten sich alle in die Weihnachtspause, die in diesem Jahr recht kurz ausfällt, da schon am 02. Januar wieder Training ist und am 05. das Neujahrsturnier in Bad Kreuznach ansteht.


Text: Hagen Görnert / HPS
Fotos: Hagen Görnert

Das letzte Training vor Weihnachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.