Sonnenschein und warme Temperaturen waren die perfekten Zutaten für das Königsschießen 2019 der SGi Feldkirchen. Eine rekordverdächtige Beteiligung von 26 Teilnehmern trug auch dazu bei.

Mit leichter Verspätung wegen eines kleinen organisatorischen Problems (die Königskette war nicht auffindbar) eröffnete Vorsitzender Erwin Jakobs um 15.10 das Schießen. Königin Delia und Jugendkönigin Luca gaben die ersten Schüsse auf die Adler ab, die von Hans-Georg Gröger wieder mal sehr gut präpariert worden waren.

Es entwickelte sich ein parallel verlaufender Wettkampf, bei dem die Erwachsenen zunächst einen kleinen Vorsprung herausarbeiten konnten. Um 15.42 Uhr fiel mit dem 36. Schuß der linke Flügel zu Boden. Claudia Ising war die erfolgreiche Schützin.
Aber die Jugend konterte schnell, nur 1 Minute später fiel auch hier der linke Flügel, mit dem 37. Schuss, abgegeben von Manuel Kilian, war man wieder dran.

Beim rechten Flügel hatte dann die Jugend die Nase vorn: mit dem 43. Schuss trennte Emilie Pfaff den Flügel um 16.08 ab.
Die Erwachsenen antworteten umgehend und brauchten nur 5 Minuten, bis Martin Ternes mit dem 31. Schuss erfolgreich den bereits ziemlich sturmreif geschossenen Flügel „abstauben“ konnte.

Weiter ging es mit dem Kopf. Die Jugendlichen konnten den Vorsprung halten: um 16.20 traf Johannes Schmitz mit dem 20. Schuss so gut, dass das Teil zu Boden fiel.
Die Erwachsenen zeigten einen kleinen Durchhänger, sie brauchten dieses Mal 9 Minuten, bis sie nachlegen konnten. Melanie D’Avis brachte den Kopf mit dem 21. Schuss zu Fall.

Als letztes Teil vor dem Finale war nun der Schweif an der Reihe. Hier legten die Erwachsenen einen Zwischenspurt ein. Mit nur 12 Schüssen wurde der Schweif abgetrennt, Hagen Görnert war nach nur 8 Minuten der erfolgreiche Schütze.
Bei der Jugend war der Schweif dann mit dem 41. Schuss soweit gelockert, dass er schon hin und her schwankte. Der nächste Treffer würde ihn sicher zu Boden fallen lassen. Semjon Kievskiy hatte dann auch keine Mühe und sicherte sich um 16.45 Uhr diese Trophäe.

Nun ging es um die Königswürden. Sowohl bei den Erwachsenen wie bei der Jugend zogen sich ein paar Teilnehmer zurück. Der Rest versuchte nun mit Glück und Geschick, die Rümpfe herunterzuholen. In beiden Abteilungen war es sehr spannend.

Wieder waren die Erwachsenen etwas schneller, und um 18.18 Uhr sicherte sich Hagen Görnert mit dem 89. Schuss die Königswürde.

Bei der Jugend dauerte es nur wenig länger, aber schließlich gab auch hier der Rumpf nach und fiel zu Boden. Mit dem 132. Schuss war Manuel Kilian um 18.22 erfolgreich.

So werden in der Schützengilde Feldkirchen auch 2019 beide Abteilungen von Bogenschützen regiert.

Die erfolgreichen Schützinnen und Schützen mit ihren Trophäen

Da so ein Wettkampf ja auch Kraft kostet, musste zwischendurch auch etwas für das leibliche Wohl getan werden. Die Jugendlichen der Bogenabteilung hatten sich bereit erklärt, Kuchen zu backen, und so wartete eine große Auswahl leckerer Kalorienbomben auf die Schützinnen und Schützen. Von Waffeln und Muffins über Käsekuchen bis zur Sahnetorte blieb kein Wunsch offen.

Als Dank für diese Mühe wurde das aufgestellte Sparschwein ausgiebig mit Spenden bedacht, die für Anschaffung neuer 3D-Ziele verwendet werden sollen.

Die beiden letztjährigen Majestäten, Delia und Luca, erhielten als Dank für ein erfolgreiches Jahr Blumen, mussten aber die Königsketten abgeben.
Anschließend wurden die erfolgreichen Schützinnen und Schützen geehrt und die neuen Majestäten gekrönt.


Zusätzlich waren noch verschiedene Wanderpokale ausgeschossen worden. Sportwart Joachim Düngen nahm die Siegerehrung vor.

Den Glücksscheibenpokal sicherte sich Erwin Jakobs mit 289 Punkten.

Die Disziplin „3 Schuss aufgelegt ohne Probe“ konnte bei den Erwachsenen ebenfalls Erwin Jakobs für sich entscheiden, mit 28 Ring lag er 2 Ring vor den nächstplatzierten.

Bei der Jugend war das beste Ergebnis 26 Ring, das von 2 Schützinnen erzielt wurde. Der bessere letzte Schuss musste daher die Entscheidung bringen. Hier hatte Luca Ternes eine 10 abgeliefert und sicherte sich so den Pokal, während Melinda Rasbach mit einer 9 den 2. Platz belegte.

Text: HPS
Fotos: Hagen Görnert

Neue Majestäten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.