Um das Hallentraining ein wenig aufzulockern und unsere Jugendlichen ein wenig zu motivieren, hatte Trainer Hagen am Samstag zu einem kleinen Turnier auf unseren Trainingsparcours eingeladen. Auch wurden die  Bogenschützen von der Neuwieder Schützengesellschaft dazu eingeladen. Einer der Erwachsenen hat die Einladung angenommen.

Pünktlich zum Turnierbeginn hörte es auch auf zu regnen, und so konnten die zwölf Schützen ohne zusätzliche Regenkleidung schießen. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen wurden die Gruppen eingeteilt und man begann mit der ersten Runde.

Als Überraschung für alle hatte Hagen den Parcours umgestellt bzw. umgepflockt, da noch einige neue Ziele aufgestellt werden mussten.

Nach 2 Stunden war der erste Durchgang  geschossen. Jetzt wurde erstmal gegrillt und andere mitgebrachte Speisen verzehrt.

Mittlerweile war es dunkel geworden. Für den zweiten Durchgang hatten Martin und Hagen im Parcours einige Ziele mit Lichterketten beleuchtet. Mit Knicklichtern wurden Wege und Hindernisse gekennzeichnet. Auch an Jacken und Bögen waren sie zu finden. Es war sehr anspruchsvoll, die Ziele zu erkennen und dann auch noch vernünftig zu treffen.

Dieser Zweite Durchgang wurde nicht mehr gewertet, da einige Teilnehmer früher weg mussten.

Gewertet wurde nur der erste Durchgang. Für den Tagessieg sollten die meisten geschossenen Kills den Ausschlag geben, außerdem wurden noch in den verschiedenen Klassen die Sieger mit Kleinigkeiten geehrt.

Hatte Hagen die meisten Punkte geschossen, musste er Manuel doch den Vortritt lassen beim Tagessieger: Manuel hatte vier Kills mehr erzielt.

Bei den jungen Erwachsenen lag am Ende Pauline vor Constantin und Philipp. Bei den Jugendlichen hatte Manuel die Nase knapp vor Semjon, und bei den Schülern lag Noah vor Lukas.

Dem Gastschützen von der NSG, Florian Wolff, mussten doch noch einige Feinheiten des Parcoursschiessens erklärt werden, aber immerhin brachte er es fertig, zweimal denselben Ast zu treffen, der den Weg zum eigentlichen Ziel versperrte.

Text: Hagen Görnert

Fotos: M. Ternes, M. Brandt, P. Popp, H.-P. Späth

3D – Nachtschießen

Ein Kommentar zu „3D – Nachtschießen

  • 16. Februar 2020 um 16:30
    Permalink

    War eine tolle Aktion und muss umbedingt fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Martin Ternes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.