Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen in allen Lebensbereichen, so natürlich auch uns Bogenschützen. Trainieren mit Pfeil und Bogen ist leider nicht für alle von uns eine Option, daher ist Trainer Hagen zum Online-Training umgeschwenkt. Statt zu schießen, beschäftigten wir uns mit der Theorie des richtigen Ankerns, den Teilen unserer Bögen und so weiter, all das, wozu wir während des normalen Trainingsbetriebes nicht kommen.

Außerdem trainieren wir eigenständig mit unseren Thera-Bändern und machen Übungen und Konditionstraining, welche wir in der Hallensaison erlernt haben. Fragen wie „Wozu soll das denn gut sein?“ oder „Warum können wir nicht einfach wie immer schießen?“ finden nun ihre Antworten und wir sind froh, dass unsere Trainer trotz unseres Gemeckers die „Trockenübungen“ mit uns gemacht haben.

Außerdem haben die von uns, die die Möglichkeit dazu haben, sich in ihren Gärten eigene kleine Schießstände erbaut, indem sie alte Scheiben oder 3D-Tiere platziert haben und Mauern oder Netze als Pfeilfang nutzen.

Natürlich vermissen wir alle dennoch unser wöchentliches Training und Beisammensein, wie auch die abgesagten Turniere und hoffen, dass wir bald wieder die Möglichkeit bekommen, „richtig“ zu trainieren.

Wir, die Jugend der Schützengilde Feldkirchen, wünschen allen Schützen und Freunden Gesundheit und trotz der außergewöhnlichen Umstände frohe Ostern, wenn auch im kleineren Kreise!

Text: Elisa Schosser
Fotos: Martin Ternes, Elisa Schosser

Bogentraining zu Coronazeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.