Nach 9 Wochen ohne gemeinsames Training war die Freude entsprechend groß, wieder einzusteigen. 13 Jugendliche waren gekommen, um das Training wieder aufzunehmen.

Damit die Vorschriften zum Abstand und zur Hygiene eingehalten werden, war genau festgelegt, wie die Teilnehmer/innen sich zu verhalten haben. Es gab individuelle Plätze zum Auf- und Abbau des Bogens, Laufwege wurden markiert, Gruppen mit max. 3-4 Personen eingeteilt und mehr.

Schon das Aufwärmen, das sonst im Kreis durchgeführt wird, musste weiter auseinander gezogen werden.

Das Einschießen war dann durch die Regelungen, wie die Gruppen sich zu bewegen hatten, etwas umständlich.

Anschließend im Parcours ging es dann einfacher. Hier ist etwas mehr Platz, und alle konnten gleichzeitig schießen. Der Weg zum Auswerten und Pfeileziehen war dann wieder genau geregelt.

Text und Fotos: Hans-Peter Späth

______________________________________________________________________________

Der aktuelle Stand zum Trainingsbetrieb LG und LP ist Folgender:

Seite heute gilt die 8. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (8. CoBeLVO).

Das Training ist auch in geschlossenen Räumen wieder erlaubt (§ 11 Abs. 1 der Verordnung).

Außerdem gibt es Hygienekonzepte des Landes, die wir im Schützenhaus auslegen.
Danach dürfen wir wieder im Schützenhaus zusammenkommen, allerdings nicht an der Theke, sondern nur an den Tischen. Und hier gelten die Beschränkungen auf Mitglieder aus max. 2 Haushalten an einem Tisch.
Bewirtung und Verzehr an der Theke ist nicht zulässig.

Erstes Training und neueste Regelungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.