Bogenabteilung

Trainingszeiten

Im Sommer auf dem Bogenstand unseres Schützenhauses:
dienstags ab 18:00 Uhr auf dem Bogenstand unseres Schützenhauses
samstags nach Vereinbarung auf dem Sportplatz Segendorf, Nodhausener Str.

Im Winter in der Turnhalle der Raiffeisenschule Neuwied:
mittwochs von 18:00 - 20:00 Uhr Training für Jugendliche
mittwochs von 20:00 - 22:00 Uhr Training für Erwachsene 

Trainer: Hans-Peter Späth 

Bezirksmeisterschaften 2010

Zu den Bezirksmeisterschaften am 06.12.09 hatte die SGi 9 Schützinnen und Schützen gemeldet. Leider mussten 2 wegen Krankheit absagen, der Rest machte sich morgens auf den Weg nach Bad Neuenahr.
Die 4 Neulinge, die zum ersten Mal an einer BM teilnahmen ( Melanie, Ralf, Anne-Celine und Jean-Pierre ), waren erwartungsgemäß sehr aufgeregt, denn sie starteten noch nie in einem so großen Teilnehmerfeld. Die Atmosphäre eines Turniers mit 80 Teilnehmern in einer Sporthalle, mit 25 aufgebauten Scheiben ist etwas Besonderes. So wurden dann zu Beginn auch einige Pfeile von zitternden Händen auf die Reise geschickt. Mit zunehmender Wettkampfdauer stellte sich dann doch ein wenig Routine ein und man konzentrierte sich nur noch auf das Schießen. So wurden auch gute bis sehr gute Ergebnisse und persönliche Bestleistungen erzielt.
Aber auch die "alten Hasen" hatten ihre Probleme. So hatte Hans-Peter gleich in der ersten Passe und Hagen zu Beginn des 2. Durchgangs kleinere Durchhänger, die erst mal aufgeholt werden mussten. Trotzdem gab es äußerst erfreuliche Ergebnisse: 3 der 4 Neulinge stellten in ihren Klassen den Bezirksmeister ( Melanie, Anne-Celine und Jean-Pierre ). Auch Josef und Hans-Peter waren erfolgreich und wurden ebenfalls Bezirksmeister. Hagen musste sich um einen Ring geschlagen geben und erreichte den 2.Platz.
Insgesamt erreichte die SGi Feldkirchen bei 7 Startern 5 erste Plätze und einen zweiten Platz.

High Tec bei den Bogenschützen

Jetzt ist die Ausstattung unserer Bogenabteilung komplett. Sie besitzt neuerdings eine hochmoderne Ampelanlage, bestehend aus:

  • Laptop mit Tasche
  • Splitter mit Verstärker
  • 2 VGA-Kabel 20m
  • 2 Flachbildschirme 19"
  • und einer Ampelsteuerungs-Software

Die Anlage entspricht der FITA-Norm, erzeugt alle akustischen und optischen Signale und ist für die Durchführung von Wettkämpfen und des Trainings bestens geeignet.

Ein weiterer Vorteil dieser Anlage ist, dass sie relativ kompakt und leicht ist und daher auf dem heimischen Bogenstand sowie auch in der Halle genutzt werden kann.

Australier zu Besuch bei der SGi Feldkirchen

Obwohl Australier vom anderen Ende der Welt kommen, auf der falschen Seite Auto fahren und nahezu 365 Tage im Jahr der Sonne ausgesetzt sind, bewiesen Naomi und Mark Meerwald im Juli 2009, dass sie trotzdem über eine ruhige Hand und ein gutes Auge verfügen.
Während ihrer vierwöchigen Reise nach Deutschland, Bayern, Österreich und Frankreich begleiteten sie Michael Brandt zum Dienstags-Training der Bogenschützen. Nach fachkundiger Einweisung durch Trainer Hagen zischten auch schon die ersten Pfeile in Richtung Zielscheibe, die dann im Laufe des Abends bei herrlichem Sonnenschein auch zahllose Male getroffen wurde.
Dies machte den beiden Australiern so viel Spaß, dass sie mit ihren drei Kindern kurz darauf anlässlich des Mittelaltermarktes in Andernach ein weiteres Mal ihr Talent mit Pfeil und Bogen erprobten.

Rotwein-Tunier Ahrweiler 2009

Hagen und Hans-Peter hatten es geschafft und Plätze beim Rotwein-Turnier des TUS Ahrweiler 1898 e.V. ergattert. Die Wettervorhersage war zwar nicht besonders, aber sie hatten Glück und es regnete nur ganz kurz bei den letzten 3 Pfeilen. Ansonsten war es trocken, teilweise sogar sonnig. Als erstes musste eine Kontrolle durchgeführt werden, so ist das bei einem Turnier. Da es sich hier um das Rotwein-Turnier handelte, wurde streng kontrolliert, ob jeder Teilnehmer zur Begrüßung ein Glas Rotwein erhalten hatte (Jugendliche bekamen Traubensaft !).

Hier ist die strenge Kontrollstation zu erkennen!

Geschossen wurde auf 50 Meter, jeweils 36 Pfeile auf 80cm-Auflagen und auf 122cm-Auflagen. Als Preise winkten Flaschenweine von der Ahr und diverse Rotweingläser, aber eigentlich war das nicht so wichtig. Es ging hauptsächlich darum, Spass zu haben und einen Wettkampf mit alten und neuen Bekannten durchzuführen.

Das ganze Turnier war top organisiert, und die Beiden haben es sehr genossen.

Der Bogenplatz des TUS Ahrweiler befindet sich im hinteren Teil des Kurparks und so lockte das Tunier zwischendurch immer wieder interessierte Zuschauer an, die Fragen stellten und sich Bögen und Technik erklären ließen. So wurde zwischen den Passen gleich Werbung für den Bogensport betrieben.

Ach ja, Ergebnisse gab es auch: Hagen erzielte 499 Ringe, Platz 15 von 28 Teilnehmern in seiner Klasse. Hans-Peter erreichte mit 649 Ringen Platz 3 von 14.

Schängel-Tunier Koblenz 2009

Vier Mitglieder unserer Bogenabteilung nahmen am 25.01.09 am Schängel-Turnier in Koblenz teil: Sandra, Rebecca, Hagen und Josef. Ziel dieser Teilnahme war es, Wettkampferfahrung zu sammeln, Turnieratmosphäre zu schnuppern, Freunde aus anderen Vereinen zu treffen.
Für Rebecca und Sandra war es das erste Turnier überhaupt und es galt, einen fremden Bogenstand kennenzulernen und mit der Nervosität unter Tunierbedingungen fertig zu werden. Auch wenn es um nichts ging, verspürte man trotzdem den gewissen Druck, den ein Wettkampf ausmacht. Man schaute zum Beispiel darauf, wie die anderen Teilnehmer ausgerüstet waren und erkannte auch, dass man nicht nur selbst noch Fehler machte, sondern auch die Anderen. Alleine schon das Schießen nach der Ampel war ungewohnt und erforderte einige Aufmerksamkeit.
Eine schwere Aufgabe war es, unter diesen Bedingungen dann noch die Konzentration nur auf das Schießen zu lenken. Unsere beiden Turnierneulinge (Sandra und Rebecca) hatten mit diesem Druck besonders zu kämpfen. Allerdings in der zweiten Hälfte des Wettkampfes gelang es dann den Beiden, besser damit umzugehen und auch die Ergebnisse deutlich zu steigern.
Für die beiden Neulinge wurde das Ziel damit auch erreicht: einen Wettkampf unter den Bedingungen einer Meisterschaft zu schießen, den Druck zu spüren und damit fertig zu werden. Die erzielten Ergebnisse lagen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, aber das war hier nicht wichtig.
Die beiden "alten Hasen" (Josef und Hagen) konnten und sollten hier weitere Wettkampferfahrung sammeln und die eigene Leistung kontrollieren, was ebenfalls gelang. Auch hier waren die Ergebnisse oder Platzierungen nicht entscheidend, sondern die gewonnenen Erfahrungen.  So hatte Josef mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen, da nach kurzer Wettkampfdauer die Sonne durch das Fenster genau auf seine Scheibe schien. Die größere Helligkeit erforderte eine Veränderung der Visiereinstellung, die erst einmal ermittelt werden musste.
Abschließend bleibt festzustellen, das von der Koblenzer Schützengesellschaft gut organisierte Turnier war für uns ein Erfolg und hat allen Spaß gemacht.

Erlebnisbericht von Hans-Peter Späth zur Landesverbandsmeisterschaft der Bogenschützen (am 20.01.08)

Auf dem Weg nach Solingen lief mir heute morgen um kurz vor 08:00 Uhr ein Reh ins Auto. Mir und dem Auto ist nicht passiert und das Reh hatte auch Glück, denn es konnte unverletzt weglaufen. Der Schreck saß mir noch recht lange in den Knochen, aber jedenfalls war ich jetzt hellwach.
Durch meinen unfreiwilligen Stopp kam ich viel zu spät in der Klingenhalle an und die die Gerätekontrolle hatte bereits begonnen. Mein Puls stieg weiter an und die gut geheizte Halle ließ mir den Schweiß in Stömem fließen.
Dies führte dazu, dass mir wegen schwitzender Hände der Bogen wegrutschte und ich während des Wettkampfes die Handhaltung umstellen musste um den Bogen richtig fest zuhalten. Das führte leider zu einer veränderten Trefferlage.
Die Kampfrichter waren sehr genau und prüften in Zweifelsfällen mit einem beleuchteten Vergrößerungsglas die Treffer. Dadurch dauerte die Auswertung an den Scheiben recht lange und der Wettkampf zog sich über 3 ½ Stunden.
Die Atmosphäre war allerdings sehr entspannt, so dass der Wettkampf trotzdem Spaß machte.
Als die Ergebnislisten ausgehängt wurden, stellte ich fest, dass mein Ergebnis um 50 Ringe zu niedrig angegeben wurde. Nach entsprechender Intervention bei den Kampfrichtern wurde das Ergebnis korrigiert und meine 542 Ringe korrekt genannt. Damit habe ich Platz 13 von 17 Teilnehmern erreicht.
Kein gutes, aber in Anbetracht der Umstände ein akzeptables Ergebnis.

Kreismeisterschaft der Bogenschützen in den Hallendisziplinen

Nachdem die Vereinsmeisterschaft für die Hallensaison schon im September durchgeführt wurden, ging es am letzten Wochenende zur Kreismeisterschaft nach Raubach. Es nahmen insgesamt nur 3 Vereine teil: Raubach, Neuwied und Feldkirchen. Es wurde in zwei Gruppen geschossen. Die Raubacher begann morgens, die zweite Gruppe Nodhausen und Feldkirchen starteten nachmittags.   Leider waren die Ergebnisse nicht so berauschend (sicherlich noch die Nachwehen, bedingt durch die "Schwarzen Tour" vom Vortag).  Immerhin haben wir trotzdem 2 Kreismeistertitel verteidigt und einen 3. dazu gewonnen. Nach Meinung des Trainers, ist es immer schön, wenn sich die intensive Trainingsarbeit mit dem Gewinn einer Kreismeisterschaft auszahlt. Jetzt dürfen wir auf die Ergebnisse der anstehenden Bezirksmeisterschaft gespannt sein.

Auschreibung der Bezirksmeisterschaft Bogen Halle

Hier die Ausschreibung Bogen Halle 2008 an die
bogensport-treibenden Vereine im Bezirk.
Möglicherweise liegen mir nicht alle Mailadressen vor, die mir
bekannten sind im [Cc-Verteiler] bereits angegeben.

Mit freundlichen Grüßen Michael Winter


Referent für Pfeil und Bogen im Bezirk 11
des Rheinischen Schützenbundes e.V.
Amselstraße 12
56751 Polch
Tel.: 02654 960125


[Ausschreibung]

Impressum