Der Sommer geht langsam zu Ende und es findet wieder eine DM Bowhunter statt. Dieses Jahr waren von uns 6 Jugendliche qualifiziert. Die Anreise war kurz, da die Meisterschaft in Fulda stattfand. Also fuhr man am Freitag pünktlich los, um sich bis 18:30 noch anzumelden.

Am Samstag war um 8:30 Begrüßung, danach ging es in die Parcours.
14 Ziele als 3 Pfeil-Runde und 14 Ziele als doppelte Huntrunde waren zu absolvieren.

Um 9:15 wurden die ersten Pfeile geschossen. Unsere Jugendlichen kamen alle zwischendurch an der „Dopingstation“ vorbei, wo Hagen mit einigen Eltern wartete, da der Parcours im Herzoglichen Schlosspark zu Fulda ein abgeschlossenes Gelände ist.
An der Verpflegungsstation war auch die Sportgeräte-Kontrolle. Hagen führte kurze Gespräche mit unseren Leuten und versuchte, sie nochmal zu pushen, da einige mit ihren Leistungen nicht zufrieden waren oder ihnen das Gelände nicht besonders gefiel, denn die Ziele waren meist mit nur geringem Höhenunterschied gestellt.

Die Zwischenergebnisse am Samstagabend waren gut: Elisa, Pauline, Semjon, Lukas, Manuel waren auf Medaillenplätzen. Trainer Hagen war aber mit der Einstellung einiger Teilnehmer nicht ganz einverstanden, also traf man sich am Samstagabend zum Essen und um darüber zu reden.

Sonntag war die Begrüßung um 8:00 Uhr, um 8:30 begann das Schießen. Heute waren es 28 Ziele in einer Huntrunde (1 Pfeil). Diesmal war das Gelände nicht so langweilig, es gab bergab und bergauf Schüsse und sogar einen Überwasser-Schuss.

Für unsere Jugendlichen war dieser Aufbau besser, mit unterschiedlichen Anforderungen kommen sie besser zurecht. Vielleicht hatte auch das Gespräch Samstagabend geholfen, dass einige ihre Leistung abrufen konnten.

Manuel und Lukas versuchten noch die ersten einzuholen, konnten auch beide den Vorsprung zu den Erstplatzierten verringern, schafften es aber beide nicht ganz und belegten in ihren Klassen sehr gute 2. Plätze.

Auch Pauline und Elisa gaben nochmal Gas, aber auch bei ihnen reichte es leider nicht.
Pauline erreichte den 2., Elisa den 3. Platz.

Constantin, der am Samstag noch hinter Semjon lag, holte auf, und konnte Semjon noch überholen. Semjon hatte einen schlechten Tag, er traf einfach nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte.
Am Ende lag Constantin auf Platz 3 und Semjon auf Platz 4.

Insgesamt sind diese Ergebnisse für eine Saison ohne Turniere sehr gut: drei 2. Plätze, zwei 3. und ein 4.

Wir haben allen Grund, stolz auf unsere Truppe zu sein!


Text und Fotos: Hagen Görnert

Deutsche Meisterschaften Bowhunter: SGi Feldkirchen mit tollen Ergebnissen

Ein Kommentar zu „Deutsche Meisterschaften Bowhunter: SGi Feldkirchen mit tollen Ergebnissen

  • 29. September 2021 um 11:40
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zu den guten Plätze

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.