Michael Brandt ist Schützenkönig, Jonathan Rasbach ist Jugenkönig.

Am Samstag, 28.08., traf sich die Schützengilde Feldkirchen zum Königsschießen. Nachdem es im letzten Jahr komplett ausgefallen war, ließen die Pandemieregeln in diesem Jahr ein verspätetes Königsschießen zu.

Als die Helfer morgens letzte Vorbereitungen erledigten, regnete es unaufhörlich, und wir befürchteten schon eine sehr nasse Veranstaltung. Aber mittags hörte es doch auf, und bis auf einen kurzen Schauer am Nachmittag blieb es trocken.

Die Jugendlichen hatten wieder ein umfangreiches Kuchenbuffet aufgebaut, es wurden Waffeln gebacken, Kaffee und Kaltgetränke standen bereit.

Bei den Jugendlichen eröffnete Manuel als noch amtierender Jugendkönig das Schießen auf den Adler. Und nach 48 Minuten fiel der linke Flügel durch den 42. Schuss, abgegeben von Luca, zu Boden. Danach ging es etwas schneller: 33 Minuten und 36 Schuss blieben dem rechten Flügel, bis Lukas ihn vom Rumpf abtrennte.
Der Kopf fiel nach 18 Minuten und 23 Schuss, Manuel war hier der „Vollstrecker“, und den Schweif konnte Semjon nach weiteren 21 Minuten und 25 Schüssen als Trophäe erringen.

Parallel versuchten wir Erwachsenen uns an unserem Adler. Bei leider nur mäßiger Beteiligung dauerte es auch bei uns 46 Minuten, bis der linke Flügel nach dem 53. Schuss fiel. Ich selbst hatte das Glück, diesen Schuss abzugeben.
Der rechte Flügel leistete nicht ganz so viel Widerstand, nach 18 Minuten und 32 Schuss trennte Martin ihn vom Rumpf.
Für den Kopf brauchte es ebenfalls 18 Minuten, bis er nach dem 28. Schuss, abgegeben wieder von mir, zu Boden fiel.
Der Schweif war dann nach 14 Minuten „reif“, Maikel gab den 24. und entscheidenden Schuss ab.

Dann gab es erstmal eine Pause. Zwischenzeitlich war leckere Erbsensuppe mit Würstchen angeliefert worden, zu der (Noch-)König Hagen alle einlud. Man ließ es sich schmecken.

Dann ging es an den Rumpf, um die Königswürde.
Die Jugendlichen machten es spannend: der Rumpf fiel zunächst nur halb herunter, und es war eine Herausforderung, das kleine Stück zu treffen, das den Rest noch hielt. Mit dem 73. Schuss war es dann soweit: Jonathan sorgte für allgemeinen Jubel und sicherte sich den Titel des Jugendkönigs.


Wir Erwachsenen machten es aber ebenfalls spannend, brauchten wir doch sogar 106 Schüsse, bis der Rumpf fiel. Am Schluss lag er nur noch lose auf der Halterung, und Maikel musste ihm nur noch den letzten Schubs geben.

v.l.: Hans-Peter (linker Flügel, Kopf); Maikel (Schweif, Rumpf); Martin (rechter Flügel)

Anschließend ließ Maikel es sich natürlich nicht nehmen, eine kurze Ansprache an sein Volk zu richten und auf seine Königswürde eine Runde auszugeben.

Außerdem wurden natürlich noch die Wanderpokale ausgeschossen, die zum Königsschießen dazugehören.

Den Wanderpokal der Jugend sicherte sich Elisa, mit 3 Schuss aufgelegt erzielte sie 27,6 Ringe.
Bei den Erwachsenen war ich mit 30,2 ganz vorne. Den Glücksscheiben-Pokal konnte ich ebenfalls mitnehmen, meine 533 Punkte konnte heute niemand übertreffen.


Text: H.-P. Späth
Fotos: E. Schosser, G. Minuti, M. Ternes, H.-P. Späth

Die SGi Feldkirchen hat neue Majestäten

Ein Kommentar zu „Die SGi Feldkirchen hat neue Majestäten

  • 6. September 2021 um 15:35
    Permalink

    Hallo liebe Vereinkamraden,
    Ich möchte die neuen Schützenkönige, sowie All denen die ein Teil des Adler`s abgeschossen haben, rechtherzlich gratulieren.
    Ich konnte nicht Anwesend sein und werde die Jahreshauptversammlung ebenso nicht besuchen.
    Die Gründe sind bekannt,.

    Erwin Jakobs

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.